Vortragende bei der Kulturellen Reise 2017 (Foto: EL)
 
Teilnehmer Busfahrt (Foto: hg)
Teilnehmer mit Blick auf Bühne (Foto: hg)
Frau Bertram und Frau Lorberg (Foto: EL)
Teilnehmer Adventsfahrt
Teilnehmer Advents-Arbeitstagung

Bund der Vertriebenen veranstaltet zum "Tag der Heimat" Gedenkfeier am Mahnkreuz bei Heyersum

Heyersum "Tradition heißt auch: Danke, dass Sie uns seit Jahren die Treue hier am Mahnkreuz halten", begrüßte Karl-Heinz Hoffmann, Vorsitzender des Ortsverbandes des Bundes der Vertriebenen (BdV) Nordstemmen, die Besucher am Mahnkreuz bei Heyersum. Zahlreich waren sie gekommen, um zum "Tag der Heimat" eine Gedenkfeier abzuhalten. "Mit der Kranzniederlegung gedenken wir der fast 15 Millionen Deutschen, die durch Flucht oder Vertreibung ihre Heimat verlassen mussten", so Hoffmann weiter. Sein Dank galt unter anderem den Vertretern der Politik und anderer Ortsverbände sowie dem Gemeindejugendring (GJR) Nordstemmen, der neben dem Trompetensolisten Manfred Lilienthal nicht nur die musikalische Gestaltung übernahm, sondern auch beim Auf- und Abbau für die Veranstaltung half.

Hans-Jürgen Degner, Ursula Hoffmann und Rosemarie Mai bereicherten die Gedenkfeier mit passenden Gedichten, gemeinsam wurden thematisch ausgewählte Lieder gesungen. Die Ansprache hielt schließlich Karsten Riemann, Ehrenvorsitzender des Vereins zur Pflege schlesischer Kunst und Kultur, bevor einige der Gäste noch ihre Grußworte sprachen. Mit dem gemeinsamen Singen des "Deutschlandliedes" fand die bewegende Veranstaltung, die in vielen Besuchern sicher Erinnerungen wachrüttelte, ihren Abschluss. (lz; Leine-Deister-Zeitung vom 02.09.2017)

Der BdV Kreisverband Alfeld fährt zum Steinhuder Meer!

Am Dienstag, den 25. Juli 2017 machte der Kreisverband Alfeld des Bundes der Vertriebenen wieder einen gemütlichen Ausflug mit 44 Mitgliedern und Freunden. Die Fahrt mit dem "Linienbus" ging zunächst im strömenden Regen durch Umleitungen wegen Hochwassersperren und überfluteten Straßen und Feldern von Hönze über 13 weitere Haltestellen, um auch den letzten Fahrgast einzusammeln. Gegen Mittag, mit leichter Verspätung, traf man dann in der Fischerhütte in Mardorf ein, wo wir schon erwartet wurden. Das Lokal war wegen des starken Regenwetters fast leer, was ich eigentlich sonst nicht kannte.  Es wurde uns das Spezialmenü: SMT, ein Essen für größere Gruppen serviert: Schweineschnitzel, Sülze und Matjes und eingelegter Fisch. Dazu Soße mit vielen Pilzen, Bratkartoffeln und gekochte Kartoffeln. Es wurde immer wieder nachgereicht, bis auch der letzte satt war. Dieses ausgezeichnete Spezialmenü kannte ich schon von meinen Fahrradtouren mit meiner Wandergruppe. Leider konnten wir aber keinen Spaziergang am Steinhuder Meer machen, da der Himmel seine Schleusen immer noch nicht geschlossen hatte. Danach fuhren wir nach Idensen bei Wunstorf zur Kaffeestube Idensen, einem Bauernkaffee, zum Kaffeetrinken, mit Torte, Kaffee und Tee oder Kakao. Kurz vor der Heimfahrt gelang dann doch noch das Gruppenfoto, weil es etwas aufgehört hatte zu regnen, aber die letzten wurden dann doch noch wieder nass, bevor sie in den Bus kamen. Aber dieses Wetter konnte die gute Stimmung auf dieser Fahrt nicht trüben. Und so kamen wir froh gelaunt nach Hause und mussten dann feststellen, dass Hönze wieder überflutet war, und auch unser Garten wieder zur Hälfte mit Hochwasser (Despe) überschwemmt war. (Herward Gloeden)

Bericht über die Kulturelle Reise - Landschaften - vom Ostseestrand zum Schlesierland am Sonntag, den 26. März 2017

Der Kreisverband Alfeld und der Kreisverband Hildesheim-Marienburg des Bundes der Vertriebenen luden am Sonntag, den 26. März 2017 erneut zu einer „Kulturellen Reise vom Ostseestrand zum Schlesierland" ein. Etwa 160 Teilnehmer fanden sich im Parkhotel Berghölzchen in Hildesheim ein, so dass noch Tische und Stühle aufgestellt werden mussten, denn mit solch einem Andrang, ohne weitere Ankündigungen in den Tageszeitungen, hatte niemand gerechnet. Die Landesvorsitzende des BdV Frau Editha Lorberg MdL und die Bundestagsabgeordnete Frau Ute Bertram ließen es sich nicht nehmen, an unserer Vorstellung der Landschaften unserer alten Heimat im Osten teilzunehmen. So konnten sie sich einmal ansehen, was an der Basis des Landesverbandes des Bundes der Vertriebenen für Heimatvertriebene und Interessierte getan wird; es waren nicht nur Heimatvertriebene anwesend. Bei dieser neuerlichen Veranstaltung wurden wieder bei Kaffee und Kuchen bekannte und auch etwas weniger bekannte Heimatlieder mit einer ausgezeichneten Begleitung am Keyboard gesungen. Zwischen den Liedern aus den einzelnen Heimatgebieten wurden die typischen charakteristischen Merkmale der Landschaften vorgestellt. So gingen die zwei Stunden wieder viel zu schnell zu Ende. Frau Bertram betonte in Ihrem Grußwort am Schluss der Vorstellung, dass es wichtig sei, dass so wundervoll über die alte Heimat berichtet würde, denn ohne Erinnerung gäbe es auch keine Zukunft. Es wurde im Schlusswort der Veranstalter auch schon wieder unter großem Beifall eine neue Musische Reise für das nächste Jahr in Aussicht gestellt.

Adventsfeier und Kreisdelegiertenversammlung im Dezember 2016

Der Kreisverband Alfeld des Bundes der Vertriebenen, unter seinem Kreisvorsitzenden Herward Gloeden, hatte wieder mit seinen Mitgliedern aus den Ortsverbänden sehr bewegte Veranstaltungen zum Advent.

Am Mittwoch, den 14. Dezember fuhren 35 Personen mit einem Bus zum Singenden Wirt nach Berklingen zu einer Adventsfeier mit Mittagessen und Kaffeetrinken. Zwischen Mittagessen und Kaffeetrinken kam der Weihnachtsmann, verteilte großzügig Geschenke für alle und sang mit den Anwesenden Weihnachtslieder, las Weihnachtsgeschichten und trug Gedichte vor. Nach dem Kaffeetrinken kam die Zeit der Heimfahrt dann viel zu schnell.

Am Freitag, den 16. Dezember trafen sich dann wieder die Kreisdelegierten zu ihrer jährlichen Advents-Arbeitstagung im Hönzer Eck in Hönze. Im schön geschmückten Klubzimmer hörten sich die 20 Teilnehmer den kurzen Jahresrückblick und einen Reisebericht mit dem Landesverband nach Bautzen und Görlitz und durch das Riesengebirge des Vorsitzenden Herward Gloeden an. Weiter berichtete Gloeden über eine erweiterte Vorstandssitzung des Landesverbandes in Friedland mit Besuch des Vertriebenenmuseums der Niedersächsischen Landesregierung. Mit einem kurzen Ausblick auf das Jahr 2017, bei dem Gloeden besonders auf die Veranstaltung "Musische Reise durch die Ostdeutsche Heimat" der Kreisverbände Alfeld und Hildesheim-Marienburg am 26. März 2017 im Berghölzchen in Hildesheim hinwies, wurde der offizielle Teil nach einigen Fragen geschlossen. Danach wurden Weihnachtslieder gesungen und Gedichte vorgetragen, bis dann der leckere Grünkohl mit Bregenwurst und Bauchfleisch aufgetragen wurde.