Freya-Klier-Lesung ging unter die Haut

Am 13. Juni 2016 fand die Buchlesung „Wir letzten Kinder Ostpreußens“ mit der Autorin Freya Klier statt. Eingeladen hatten die Konrad-Adenauer-Stiftung und der BdV-Niedersachsen. Erfreulich war die große Teilnehmerzahl.

 

Das ergreifende Buch fesselte die Zuhörer vom ersten Augenblick an. Sieben Kinder – sieben Schicksale! Nach Jahrzehnten des Schweigens kommen die Schrecken der Flucht und der Vertreibung an die Oberfläche. Das Buch spannt einen Bogen von 1944 bis in unsere Gegenwart. Im Anschluss an die Lesung konnten die Gäste von Frau Klier interessante Hintergründe über die Entstehung des Buches erfahren. Die zahlreichen Wortmeldungen der Gäste zeigten deutlich, wie groß der Diskussionsbedarf über Flucht und Vertreibung ist – und das nicht nur in der Erlebnisgeneration.

 

Frau Klier sprach auch andere Bereiche ihres breitgefächerten Wirkens an und versprach, im kommenden Jahr wieder eine Veranstaltung mit der Adenauer-Stiftung und dem BdV-Niedersachsen zu planen. Wir werden zeitnah darüber informieren.